Der Verein - Geschichte

Elferrat

Gründung des Elferrates
Beim Bunten Abend des KKK am 19.02.1966 um 19.11 Uhr im großen Saal des Gasthauses "Zum Engel" war Präsident Lutwin I. zum ersten Mal umgeben von seinen Elferratsdamen. Der Lutwin war schon zu beneiden, hatte doch zu dieser Zeit kein anderer Präsident in der näheren Umgebung einen Damenelferrat.
Im Damenelferrat waren: Anneliese Metzger, Johanna Fischer †, Doris Borst, Ilse Steinbach †, Klara Beerheide, Inge Zürn †, Emma Reinhart, Alma Heinrich, Elfriede Köhler, Antonia Vogt, Gertrud Mohr †, Christa Theisohn, Anneliese Elzer.
Sei es beim Bunten Abend, an den Prunksitzungen oder beim Umzug am Foschnochtsdienstag, der Damenelferrat gab immer eine gute Figur ab. Besonders erwähnenswert ist hier das allseits bekannte Elferratsschiff.

Jämmerlich zu beklagen hatte der Präsident Lutwin die auf die Seuche "Elferatitis" zurückzuführende Auflösung des Damenelferates im Jahre 1971.

Deshalb entschloß man sich bei der Generalversammlung am 20.03.1971 zur Gründung eines männlichen Elferrates. Dabei wurden die folgenden Herren gewählt: Günter Bartholme, Karl Fischer, Eugen Haag, Anton Heinrich, Albert Faulhaber, Martin Lindtner, Alfred Stemmler, Josef Schäfer, Erwin Wirsching und Inno Ziermeier. Der Elferrat trug als Uniform lila Elferratsjacken.

In der letzten Zeit setzt sich auch die Quotenregelung im Elferrat durch. Derzeit sind zwei Elferratsdamen im Gremium vertreten. Es sind dies: Gabriele Schmitt und Regina Haag. Sie sorgen durch ihre Stimmen für die Belange der weiblichen Mitglieder.