Kampagne - 2010

Prunksitzung 2010

31.01.2010 | Die ersten Bilder der Prunksitzung sind nun online. Es folgen noch weitere.

Wie hat es Ihnen gefallen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback im Gästebuch.
Ihr persönliches Programm-Highlight können Sie hier abstimmen.

Hier der Artikel aus den Fränkischen Nachrichten.

Prunksitzung des KKK: K√∂nigheimer "Bettflaschen" und "St√∂wwerkarren" zogen eine mehr als vierst√ľndige Show ab

Großes Feuerwerk der guten Laune

K√ĖNIGHEIM. "Wann kommt er - der uns zugesagt?": So lautet das Motto des Ordens des Karneval-Klubs K√∂nigheim, dessen Ausgabe in vergr√∂√üerter Form auch das B√ľhnenbild beherrschte, in Anspielung auf den versprochenen Staudamm zum Schutz vor Hochwasser. W√§hrend dieses R√ľckhaltebecken noch seine Stabilit√§t beweisen muss, brachen daf√ľr gewisserma√üen "alle D√§mme", als die "Bettflaschen" und "St√∂wwerkarren" wieder ihre gro√üe Show abzogen. Die mit rund 500 sichtlich begeisterten Besuchern voll besetzte Brehmbachtalhalle stand n√§mlich Kopf am Samstagabend bei der traditionellen Prunksitzung, deren gut viereinhalbst√ľndiges Programm zwar einige L√§ngen, allerdings keine "Durchh√§nger" und daf√ľr etliche H√∂hepunkte aufwies.

Farbenpr√§chtig bereits die Eingangsszenerie, als die insgesamt knapp zehn Gastabordnungen aus dem Narrenring Main-Neckar ihre geballte Aufwartung machten, kurz vorgestellt durch Stefan Markert von den Gr√ľnsfelder "Hasek√ľhle". Seine besten W√ľnsche galten dem erstmals amtierenden Pr√§sidenten Dirk H√§fner, der sachlich und informativ durch den reibungslosen Ablauf f√ľhrte, unterst√ľtzt vom ausgezeichneten Klangk√∂rper, der √∂rtlichen Musikkapelle unter dem Dirigenten Klaus Zimmermann.

Nicht live, sondern vom Band kam dagegen der Titel "Ma Baker" von Boney M., zu dem die Kindergarde des KKK (Trainerinnen Silke Egles und Tanja Waltert) als "Mini-B√§cker" die ersten Kastanien - genauer gesagt Brote - aus dem Feuer holten. Von der Backstube ging's dann direkt hinter Gittern, und zwar mit den "Zwei Knastbr√ľdern" Sonja Reinhart und Stephan Waltert, die mit ihren Betrachtungen durch "schwedische Gardinen" eine durchaus gelungene Premiere feierten. Gerne gefeiert h√§tte das meist kost√ľmierte Publikum auch das Tanzmariechen Leoni Haag, das allerdings wegen Verletzung passen musste - daf√ľr zeigten sich jedoch die Trainerinnen Daniela Achstetter und Anna-Lena Achstetter statt ratlos eben Rad schlagend.

Als ziemlich missraten erwies sich auf der anderen Seite die bisherige Schulkarriere des "Erstkl√§sslers" Holger L√∂ffler aus Waldstetten, der aber auf jeden Fall das ABC der B√ľttenrede beherrschte, ehe die jugendliche Formation der "Bettflaschen" (Maren Hofmann und Annette Schreck) mit ihrem exakten Gardetanz √ľberleitete zur "Ratschfamilie" Ingbert Steinam, Angelika Steinam, Karl Haag und Roland H√§fner, die ausgiebig das Ortsgeschehen glossierten. F√ľr einen weiteren ausw√§rtigen Touch sorgte die Aktivengarde der Schweinberger "Lustigen V√∂gel", bis unmittelbar im Anschluss eine anderweitige lustige Einlage die Aufmerksamkeit erforderte.

Die 2010er Orden an die Honoratioren waren kaum im Saal verteilt, da ma√üen sich in einem Duell "Dalli-Klick" Politik - Wirtschaft die beiden Repr√§sentanten, B√ľrgermeister Ewald Wolpert und Josef Morschheuser, wobei der "Aufschnitt-K√∂nig" am Ende mit leichtem √úbergewicht diesen Vergleich dominierte. Auf jeden Fall gab's f√ľr jeden das passende Pr√§sent, wonach sich das bew√§hrte B√ľtten-Ass Wolfgang K√∂nig aus H√∂pfingen als "Frischgebackener Papa" mit allen Widrigkeiten pr√§sentierte, der bei der Auswahl im Krankenhaus das schwarze Baby vorzog, "bevor ich's Gissigheimer kriege".

Aufgelockert durch eine gemeinsame Mitmach-Aktion zum "Fliegerlied", zeigte sich das Auditorium weiterhin hellh√∂rig, was auch angebracht schien, las doch der "Indianer" alias Manfred Gr√ľner, der die Vorz√ľge der "Roth√§ute" unterstrich, den "Bleichgesichtern" kr√§ftig die Leviten, ehe der Tanz der heimischen Juniorengarde (Claudia Schreck) dem √úbergang zum "Krampfader-Geschwader" den Boden bereitete. Unter Anleitung von Silke Egles boten hier Tanja Waltert, Jutta Theobald, Yvonne Dombrowski-Reinhart, Sonja Reinhart, Kristin Petrich-Faulhaber, Corina Fast und Franziska Bartholme eine au√üergew√∂hnliche "M√§rchenstunde", w√§hrend danach die "Kirchberg-Spatzen" singend √ľber Tatsachen des vergangenen Jahres berichteten.

Die "Wallfahrer" Armin Fischer, Alfons Geier, Alfred Geier, Manfred Gr√ľner, Gerald Borst, Josef Wolz, Klaus Zimmermann und Karl Haag intonierten dabei nach kritischen Anmerkungen zu abges√§gten Maib√§umen und Hochsitzen "Wir lasse die Schul' in K√∂nche" und lieferten damit eine Steilvorlage zum Privatsender mit Martin He√ü, Stephan Waltert, Roland H√§fner, Christian Geier und Markus Glock, die in Interviews teils aberwitzig Stellung zur Ganztagesschule bezogen.

Mit ganz anderen Stellungen wartete dagegen die Aktivengarde des KKK (Gaby Schmitt) bei ihrem Rock'n'Roll auf, bevor der von vier Bodyguards begleitete Rainer Haag als "Schwuler Boxer" durch den Ring t√§nzelte, um dabei so manche deftige Hiebe - auch unter der G√ľrtellinie - auszuteilen.

Als daraufhin die "Piraten" des M√§nnerballetts (Elke Schiltmeyer) die B√ľhne enterten, leiteten sie somit √ľber zum gro√üen Finale, das noch einmal alle Akteure im Rampenlicht vereinte, womit man den Schlusspunkt unter eine Prunksitzung setzte, die - Damm hin, Damm her - ver"dammt" gut ankam. bix